Südostbayernbahn feiert Start des neuen Verkehrsvertrages

Seit dem Fahrplanwechsel am Sonntag, 11. Dezember 2016, fahren die Züge der Südostbayernbahn (SOB) mit einem neuen Verkehrsvertrag.

Die SOB lud aus diesem Anlass alle Kunden und Interessierten an diesem Tag von 13 bis 17 Uhr zu einem Fest am Mühldorfer Bahnhof ein.

Neben Ansprachen und einem Unterhaltungsprogramm wurden unter anderem auch die Verbesserungen im Fahrplanangebot und neuen Serviceleistungen vorgestellt, die aus dem neuen Verkehrsvertrag resultieren. Die SOB hatte die Ausschreibung der "Bayerischen Eisenbahngesellschaft" (BEG) gewonnen, die im Freistaat Bayern den Schienenpersonennahverkehr plant, finanziert und kontrolliert. Bis 2024 wird die SOB im sogenannten Linienstern Mühldorf weiterhin die Regionalzüge fahren. SOB-Chef Christoph Kraller hat als Ziel formuliert: „Wir wollen in den nächsten Jahren noch mehr Menschen von den Vorteilen des öffentlichen Nahverkehrs überzeugen und die Südostbayernbahn als verlässlichen Partner für Mobilität in der Region etablieren“. Die Feier wurde am Sonntag von Staatsminister Dr. Marcel Huber eröffnet. Als Festredner fungierten außerdem BEG-Geschäftsführer Dr. Johann Niggl, der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn für Bayern Klaus-Dieter Josel sowie der Vorstand des Kundenbeirats der SOB Wilhelm Mack. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Stadtkapelle Mühldorf. Am Bahnsteig wurden symbolisch drei der bisher eingesetzten n-Wagen aufs Abstellgleis geschickt und eine neue Lok der Baureihe 245 mit Steuerwagen, der im BEG-Design beklebt ist, sowie die modernisierten Triebzüge der Baureihe VT 628 vorgestellt. Bei einer Tombola wurden hochwertige Preise wie eine BahnCard 100 oder ein i-Pad verlost. Besucher unter 18 Jahren erhielten kostenlos eine Jugend BahnCard 25. Passend zur Jahreszeit gab es neben alkoholfreien Getränken auch Glühwein, Punsch und allerlei weihnachtliche Schmankerl. Alle Erlöse des Tages werden an die gemeinnützige Organisation "Weltkinderlachen" gespendet.