SOB im Dialog Mühldorf - München 1


Fragen und Antworten

Hier finden Sie einen Überblick über die am häufigsten gestellten Fragen und Antworten unserer Gesprächsreihe "SOB im Dialog“ auf der Strecke zwischen Mühldorf und München. Dabei standen Ihnen die Führungskräfte der Südostbayernbahn Rede und Antwort.

  • Beim Umsteigen in Mühldorf und München sind die Wege zu lang und die Zeiten zu knapp bemessen.
    Die Länge der Wege können wir leider nicht beeinflussen. So muss z.B. am Münchner Hauptbahnhof aus Kapazitätsgründen ein großer Teil unserer Züge am Holzkirchner Flügelbahnhof enden bzw. beginnen. Die Umsteigezeiten in Mühldorf sind so berechnet, dass auch z.B. vom letzten Wagen vom Zug aus München alle Anschlüsse erreicht werden (auch mit Gepäck). Auch für München sind die Umsteigezeiten ausreichend:
    Innerhalb der Haupthalle 8 min.
    Flügelbahnhof - Haupthalle 10 min.
    Flügelbahnhof - Flügelbahnhof 15 min.
  • Kritik an den Durchsagen der Zugbegleiter - schlecht informiert, zu lang, zu laut, zu spät
    Hier ist es schwierig, den Wünschen aller Fahrgäste zu entsprechen. Viele bemängeln die Häufigkeit der Durchsagen, andere wollen mehr. Im Störungsfall gibt unser Kundenbetreuer die Informationen weiter, die er von unserem Betriebskoordinator erhält. Da wir aber wissen, dass dies nicht immer reibungslos funktioniert, arbeiten wir intensiv daran, uns hier zu verbessern. Sie haben auch die Möglichkeit, sich auf unserer Homepage für unseren Newsletter anzumelden oder uns bei Twitter (www.twitter.com/sobinfo)zu folgen. Diese beiden Medien helfen Ihnen im Störungsfall ebenfalls weiter.
  • Die neuen Fahrkartenautomaten sind zu kompliziert und langsam.
    Die neuen Fahrkartenautomaten wurden vom DB-Konzern bundesweit installiert. Um unseren Fahrgästen bei Anfangsschwierigkeiten mit den neuen Automaten zu helfen, bieten wir Schulungen an. Ansprechpartner ist Klaus Rotter, Tel: 0170/5759795. Zudem wird auf unserer Homepage der Fahrkartenkauf am Automaten erklärt:
    http://www.suedostbayernbahn.de/so_bayern/view/tickets/automat.shtml
  • Im Sommer ist es in den Zügen zu warm, im Winter zu kalt. Die Klimaanlage bläst unangenehme kalte Luft.
    Wir bemühen uns die Klimaanlage und Heizung für alle Fahrgäste optimal einzustellen, leider gibt es hier nur sehr viele unterschiedliche Wünsche. Unsere Qualitätsabteilung beschäftigt sich derzeit damit, das Problem mit der kalten Luft in den Griff zu bekommen.
  • Die Fahrkartenpreise sind zu hoch.
    Auf die Preispolitik des DB Konzern können wir leider keinen Einfluss nehmen.
  • Viele Fahrgäste wünschen sich in der Nacht von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag um ca. 1 Uhr einen Zug von München nach Mühldorf.
    Die Bestellung zusätzlicher Zugverbindungen verantwortet die Bayerische Eisenbahngesellschaft. Entsprechende Anfragen sind bitte an folgende Adresse zu richten:

    Bayerische Eisenbahngesellschaft mbH
    Boschetsrieder Str. 69
    81379 München
    Tel.: 089-748825-0 (keine Fahrplan- und Tarifauskünfte)
    Fax: 089-74882551
    E-mail: info@bahnland-bayern.de
  • Am Bahnhof Dorfen sind am vorderen Bahnsteigteil in Richtung München die Durchsagen nicht zu hören.
    Das Problem ist bekannt und wir versuchen hier in Zusammenhang mit der Installation unserer Dynamischen Schriftanzeiger zur Fahrgastinformation eine Verbesserung zu erzielen.
  • Baustellen und Schienenersatzverkehr sollten schon einige Wochen vor Beginn durch Durchsagen im Zug angekündigt werden.
    Wir informieren in der Regel eine Woche vor dem Schienenersatzverkehr mit Ansagen in den Zügen. Frühere Infos werden von vielen Pendlern als störend empfunden. Fahrgäste können sich aber jederzeit auf unserer Homepage oder über unseren Newsletter unter www.suedostbayernbahn.de über Baustellen informieren.
  • Der Zug um 18.38 Uhr von München Ost nach Simbach ist ständig überfüllt.
    Um einen kurzen Übergang in Mühldorf nach Simbach und Burghausen zu gewährleisten, können wir diesen Zug momentan nur mit einem Triebwagen fahren. Laut Fahrgastzählungen sind die Sitzplätze ausreichend.
  • In Ampfing kann man am Automaten keine Punkte sammeln.
    Die Problematik ist bekannt und wurde an die DB Vertrieb GmbH, die für die Betreuung der Automaten zuständig ist, weitergegeben.
  • Schüler der Mittelschule Ampfing wünschen sich wegen der derzeit langen Wartezeit am Bahnhof eine Verbindung um ca. 13.15 Uhr von Ampfing nach München.
    Durch die Anschlüsse im Linienstern Mühldorf und der zeitlichen Abwicklung unserer Züge auf der eingleisigen Strecke ist das leider nicht möglich.
  • Spätere Abendverbindung von Mühldorf nach Altötting?
    Die Bestellung zusätzlicher Zugverbindungen verantwortet die Bayerische Eisenbahngesellschaft. Entsprechende Anfragen sind bitte an folgende Adresse zu richten:

    Bayerische Eisenbahngesellschaft mbH
    Boschetsrieder Str. 69
    81379 München
    Tel.: 089-748825-0 (keine Fahrplan- und Tarifauskünfte)
    Fax: 089-74882551
    E-mail: info@bahnland-bayern.de
  • Die RB 27064 ab Schwindegg um 16.49 Uhr steht zu lange in Dorfen.
    Die RB 27064 muss auf zwei Pendlerzüge aus Richtung München warten, deshalb lässt sich die Standzeit nicht verringern.
  • Die RB 27032 ab Dorfen um 7.11 Uhr wartet zu lange vor München Ost und kommt daher häufig verspätet am Hauptbahnhof an.
    Die Standzeit ist wegen der Ausfahrt eines anderen Zuges notwendig. Eine Alternative wäre die Regionalbahn auf Gleis 11 in München Ost einfahren zu lassen. Hier gibt es aber nur einen Abgang, deshalb haben wir auf diese Lösung verzichtet.
  • W-Lan auf der Strecke? Besseres Handynetz?
    Wir haben uns mit der Telekom in Verbindung gesetzt und das Problem geschildert. Solange die Telekom das Netz nicht ausbaut, gibt es hier leider keine Verbesserung.
  • Kann man einen Fahrkartenautomaten am Parkdeck in Mühldorf aufstellen? Oder lässt sich organisieren, dass man Parkschein und Fahrkarte gemeinsam am Schalter kaufen kann?
    In Mühldorf sind derzeit keine weiteren Fahrkartenautomaten geplant. Allerdings sind an unserem Schalter Parkmonats- und Jahreskarten erhältlich. Parktageskarten können dagegen nur an den Automaten im Parkdeck gekauft werden.
  • Steckdosen auch in der 2. Klasse?
    Die Steckdosen sind ein exklusives Ausstattungsmerkmal der 1. Klasse.
  • Durchgehender Express Zug von Burghausen zum Münchner Hauptbahnhof?
    Dieses Angebot wird noch geprüft.
  • In Eggenfelden ist der Fahrkartenautomat sehr häufig defekt.
    Die Problematik ist bekannt und wurde an die DB Vertrieb GmbH, die für die Automaten verantwortlich ist, weitergegeben.
  • In der Deutschen Bahn App funktioniert der Kauf des Südostbayern-Tickets nicht.
    Die Problematik ist bekannt und wurde an die zuständige DB Vertrieb GmbH weitergegeben.
  • Kann man in den SOB - Zügen durchsagen lassen, wann und von welchem Gleis die nächste S-Bahn in Richtung Innenstadt fährt?
    Diesen Thema prüfen wir und werden es, falls möglich, zeitnah umsetzen.
  • Wann werden die Radständer am Bahnhof Mühldorf fertig?
    Seit Oktober 2011 ist die Fahrradabstellanlage samt Überdachung beim Hersteller
    bestellt. Aufgrund der Konjunkturprogramme des Bundes bei der DB Station & Service
    AG sind die Lieferanten in Verzug und frühestens im Juni 2012 wird eine
    Überdachung verfügbar sein. Die Fahrradanlage kann aber bereits wieder benutzt werden.
  • Die Züge aus München haben schlechten Anschluss in Richtung Passau. Ist es möglich, dass für Fahrgäste, die in Neumarkt-Sankt Veit aussteigen, der Landshuter Zug wartet?
    Leider haben die Züge auf beiden Strecken wegen der Eingleisigkeit und der Kreuzung von Gegenzügen kaum Luft zu warten.
  • Die Sitzplätze in den Dostos sind zu eng - sind hier Änderungen geplant?
    Hier ist keine Änderung der Sitzanordnung geplant, da die Hälfte der Dosto-Wägen erst fünf Jahre alt ist und die andere Hälfte erst kürzlich einem Redesign unterzogen worden ist.
  • Kaffee im Zug?
    Einen solchen Service gab es bereits, er wurde aber nicht ausreichend genug angenommen, um die entstehenden Kosten zu decken.
  • Es gibt zu viele Fahrkartenkontrollen.
    Auf diese Kontrollen können wir leider nicht verzichten. Wir wollen damit auch Präsenz zeigen, um den Fahrgästen bei Problemen und Fragen weiterzuhelfen.
  • Die RB 27032 um 06.37 Uhr aus Richtung Mühldorf ist überfüllt.
    Wir werden den Zug nochmals zählen und das Ergebnis in unsere Planungen einfließen lassen.
  • Kann die Ankunft der RB 27044 aus Simbach ab Mühldorf um 9.37 Uhr wieder von Gleis eins auf Gleis vier verlegt werden?
    Die Abfahrt von Gleis vier ist wieder zum Fahrplanwechsel 2013 geplant.
  • Bei vergessener Abokarte - kann der Zugbegleiter die Abonummer nicht abfragen?
    Leider ist das technisch mit den derzeitigen mobilen Terminals der Zugbegleiter nicht möglich. Diese Funktion soll aber voraussichtlich ab 2014 eingeführt werden, allerdings müssen in diesem Zusammenhang noch datenschutzrechtliche Bestimmungen geprüft werden.
  • Die Zugkreuzungen in Dorfen bzw. Schwindegg sollten optimiert werden.
    Die Zugkreuzungen bzw. Standzeiten entsprechenden Richtlinien für die Erstellung von Fahrplänen und sind nicht zuletzt durch die eingleisige Strecke bedingt.
  • Der Zug mit Abfahrt um 16.42 Uhr vom Münchner Hauptbahnhof ist regelmäßig überfüllt.
    Der Zug fährt bereits mit neun Doppelstockwägen, somit haben wir hier unser Kapazitätslimit erreicht. Wir werden den Zug aber noch einmal zählen lassen und nach Alternativen suchen.
  • Die RB 27032 mit Abfahrt 07.05 Uhr um Schwindegg hat schlechten Anschluss an die S-Bahn.
    Die S-Bahn Anschlüsse können wir wegen der unterschiedlichen Bedürfnisse unserer Fahrgäste leider nicht berücksichtigen.
  • Die Ansagen am Mühldorfer Bahnhof sollten erst kurz nach der Ankunft der Züge beginnen.
    Wir achten stets darauf, dass die Durchsagen erst erfolgen, wenn die Reisenden ausgestiegen sind. Wenn es zeitlich möglich ist, werden die Durchsagen wiederholt.
  • Die Züge halten zu häufig in Thann Matzbach, Walpertskirchen und Hörlkofen.
    Die Fahrgäste, die in diesen Bahnhöfen aus- und einsteigen, bemängeln wiederum zu wenig Halte.
  • Mangelhafte Sauberkeit am Bahnhof Mühldorf
    Die Reinigung des Bahnhofes erfolgt von DB Services. Wir werden hier noch einmal auf das Problem hinweisen.
  • Zusätzlicher Halt der RB 27017 um 18.38 Uhr in Ampfing?
    Ein zusätzlicher Halt würde eine mindestens zweiminütige spätere Ankunft in Mühldorf bedeuten. Da die beiden Triebwägen in Mühldorf getrennt werden und weiter nach Burghausen bzw. Simbach fahren, käme es damit zu Folgeverspätungen bei allen Anschlusszügen. Außerdem wäre gegebenenfalls das Platzangebot für weitere Reisende nicht ausreichend.
  • Die Toiletten sind nicht sauber.
    Die Toilettenreinigung hat bei uns hohe Priorität. So haben wir seit dem letzten Fahrplanwechsel insgesamt vier Reiniger im Einsatz, die tagsüber in den Zügen mitfahren und deren Hauptaugenmerk den Toiletten gilt. Des Weiteren werden die Züge auch bei ihren Kurzaufenthalten in Mühldorf gesäubert. Zudem werden alle Fahrzeuge in der Nacht gereinigt.
  • Besserer Busanschluss in Dorfen für Fahrgäste, die aus Mühldorf kommen?
    Die Fahrzeiten der Busse sind auf die Züge aus Richtung München abgestimmt. Die betroffene Buslinie 567 gehört zum Münchner Verkehrsverbund. Anregungen zum Fahrplan sind bitte dorthin zu richten.
  • Der Zug, der um 15.32 Uhr am München Ostbahnhof ankommt, fährt zu weit vor, was eine gleichmäßige Verteilung der Fahrgäste im Zug verhindert.
    Wir sind dabei für dieses Problem eine Lösung zu finden.
  • An Brückentage fahren zu wenige Züge.
    Wir fahren auch an Brückentagen die gleiche Anzahl an Zügen wie an normalen Werktagen. An Feiertagen fahren wir das Zugangebot wie an Sonntagen.
  • Der Bahnsteig am Gleis 2 in Dorfen ist zu schmal und die Treppenstufen sind störend.
    Für den Bahnhof in Dorfen ist Station & Service in Rosenheim zuständig. Wir haben unsere Ansprechpartner dort auf die Probleme hingewiesen.
  • Der Parkplatz in Dorfen ist überfüllt.
    An der Lösung des Problems wird gearbeitet.
  • Warum wird der Bahnsteig in Schwindegg nicht repariert und das nicht mehr benötigte Ladegleis nicht zurückgebaut?
    Wir hatten diesbezüglich bereits Gespräche mit dem Betreiber Station & Service, allerdings darf hier nicht investiert werden, solange der zweigleisige Ausbau München-Mühldorf-Freilassing nicht geklärt ist.
  • Warum wird der Bahnhof in Schwindegg nicht verschönert und wann gibt es dort wieder einen personenbedienten Fahrkartenverkauf?
    Der Bahnhof befindet sich im Besitz der Gemeinde Schwindegg, infolgedessen ist diese auch für etwaige Reparaturarbeiten zuständig. Unser Angebot, dort einen Schalter einzurichten, wurde vom Gemeinderat abgelehnt. Allerdings werden wir noch dieses Jahr bei einem Schreibwarenhändler eine Agentur eröffnen.
  • Zusätzliche Abendverbindungen von München nach Schwindegg?
    Die Bestellung zusätzlicher Zugverbindungen verantwortet die Bayerische Eisenbahngesellschaft. Entsprechende Anfragen sind bitte an folgende Adresse zu richten:

    Bayerische Eisenbahngesellschaft mbH
    Boschetsrieder Str. 69
    81379 München
    Tel.: 089-748825-0 (keine Fahrplan- und Tarifauskünfte)
    Fax: 089-74882551
    E-mail: info@bahnland-bayern.de
  • Warum kann man in Schwindegg keine durchgehende Fahrkarte zum Münchner Hauptbahnhof lösen?
    Wir haben das Problem an DB Vertrieb GmbH weitergeleitet, die sich um den Betrieb der Fahrkartenautomaten kümmert. Die Lösung wird sich aber noch eine Weile hinziehen, deshalb werden wir in Schwindegg einen Hinweis am Automaten anbringen, dass man auf eine spätere Verbindung drücken soll.
  • Ist Ihnen bewusst, dass man den langen Schienenersatzverkehr auf der Münchner Strecke nicht mehr mit Urlaub überbrücken kann? Ist wieder ein Chaos mit den Bussen zu befürchten? Parkplatz nur für Pendler?
    Wir bedauern das sehr, immerhin konnten wir als Südostbayernbahn verhindern, dass die Strecke sieben Wochen gesperrt wird. Wir werden zwischen Schwindegg und München mit sieben Doppelstockwagen fahren und es werden zahlreiche Busse vor Ort sein. Das Parkplatzproblem können wir leider nicht lösen.